Märkte

Die Meister & Cie AG stellt massgeschneiderte Textilgeflechte für die Medizinproduktebranche her und konzentriert sich dabei primär auf folgende Märkte, ohne sich aber auf diese zu beschränken:

Sportmedizin:
In diesem Marktsegment sind Textilgeflechte omnipräsent: von hochfestem Nahtmaterial (HSS) mit einer breiten Indikationspalette über Schlaufen für die ACL-Fixierung bis hin zu neuen Konzepten wie reinen Fadenankern.

Komponenten für Instrumente:
Applizieren von hohen Zugkräften um eine Kante herum, ohne dabei ein Scharnier einsetzen zu müssen, ist nur ein Beispiel dafür, wie Textilgeflechte heutzutage auch zunehmend in Instrumenten eingesetzt werden. Sie spielen eine grosse Rolle beim Miniaturisierungsprozess von minimal-invasiven Instrumenten. Einführbestecke für Katheter sind ein weiteres Beispiel für den Einsatz von Textilgeflechten, hier kommen meistens Monofilamente zum Einsatz.

Osteosynthese:
Textilgeflechte können wie Drahtschlingen (Cerclage) eingesetzt werden. Aufgrund der immer älter werdenden Bevölkerung werden sie zukünftig vermehrt anstelle von Platten und Schrauben in osteoporotischen Knochen Anwendung finden.

Wirbelsäule:
Seit mehreren Jahren werden Textilgeflechte regelmässig zur Wirbelsäulenstabilisierung eingesetzt, und zwar nicht nur als posteriore Produkte, sondern auch zur Behandlung von Skoliosepatienten.

Referenzen

Wir haben einen Zugfaden aus UHMWPE für die Firma Ovesco Endoscopy AG in Tübingen hergestellt. Dieser Zugfaden ist Teil eines Einbringsystems für einen endoskopischen Clip.

Externe Seite: linkedin_links_breit_25px.png